Forschung

Studie aus Spanien

Kontakt mit Hunden verbessert die Fähigkeiten von Kindern mit schweren und mehrfachen Behinderungen

Im Rahmen einer Studie kam ein Forscherteam der Rey Juan Carlos Universität in Madrid, Spanien, zu dem Ergebnis, dass bei Kindern mit Behinderungen der Kontakt zu Hunden zu einer Verbesserung der Haltung, der augenmotorischen Koordination sowie des Selbstvertrauens führt. Weiterlesen

Studie aus den USA

Kontakt mit Hunden in der Kindheit verringert das Risiko einer Schizophrenie

Im Rahmen einer Studie kam ein Forscherteam zu dem Ergebnis, dass bei Kindern, die mit einem Hund aufwachsen, das Risiko an Schizophrenie zu erkranken geringer ist als bei Kindern, die ohne Hund aufwachsen. Weiterlesen

Studie aus Italien

Gedächtnisleistungen bei Alzheimer-Patienten werden durch Kontakt zu Therapiehunden verbessert

Eine Studie der italienischen Universität Parma zeigt, dass Alzheimer-Patienten während der Interaktion mit Therapiehunden verbesserte Gedächtnisleistungen aufweisen. Weiterlesen

Studie aus Großbritannien

Interaktion mit Hunden reduziert bei Studenten den Stresslevel

Lernstress, Versagensängste, Prüfungsdruck – viele Studenten erleben Phasen, in denen sie von diesen Faktoren psychisch beeinflusst werden. Eine britische Studie hat nun belegt, dass die Interaktion mit Hunden den Stresslevel reduziert und positiv auf die subjektive Stimmung wirkt. Weiterlesen

Studie aus den USA

Hunde stärken Wohlbefinden bei Fibromyalgie-Patienten

Eine amerikanische Studie der Mayo Clinic in Minnesota belegt, dass schon kurze Zeiteinheiten mit Hunden genügen, um das subjektive Befinden von Fibromyalgie-Patienten zu verbessern. Weiterlesen

Studie aus Spanien

Hunde haben positiven Einfluss auf die emotionale Entwicklung von Kindern

Entwickeln sich Kinder mit Haustieren, speziell Hunden, im Haushalt in emotionaler Hinsicht anders als solche ohne Tierkontakt? Dieser Frage ging Dr. Jorge Manuel Dueñas mit einem Forscherteam von der Universität Rovira i Virgili in Tarragona nach und legte eine Studie vor, die klare Ergebnisse liefert. Weiterlesen

Studie aus Großbritannien

Tiere helfen durch die Corona-Krise

Englische Wissenschaftler haben sich mit der Frage beschäftigt, ob sich die Mensch-Tier-Beziehung in Zeiten des britischen Lockdowns verändert hat. Die Ergebnisse der Studie belegen, dass Haustiere in Zeiten von „social distancing“ als Quelle erheblicher Unterstützung empfunden werden. Weiterlesen

Stand der Forschung

Können Heimtiere das Coronavirus auf den Menschen übertragen?

Gelten Heimtiere als potenzielle Überträger? Oder nur der Mensch für das Tier? Was sind die Folgen? Und welche Tierarten sind betroffen? Hier ein kurzer Überblick über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung. Weiterlesen

Studie

Hundehaltung stärkt das Herz-Kreislauf-System

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Europa die Todesursache Nummer eins. Körperliche Aktivität und psychosoziale Unterstützung können dazu beitragen, dass sich Patienten davon erholen. Jetzt hat ein Team schwedischer Wissenschaftler untersucht, ob Hundehalter bessere Chancen haben, nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall wieder auf die Beine zu kommen als Nicht-Hundehalter. Weiterlesen

Studie

Grabinschriften offenbaren: Tiere werden als echte Familienmitglieder gesehen

Es gibt viele Ansätze, das veränderte Verhältnis von Mensch und Tier zu erforschen. Die amerikanische Wissenschaftlerin Carol J. Auster setzte dort an, wo das Leben vorbei ist: bei Grabinschriften auf Tierfriedhöfen. Sie fand heraus, dass der Mensch zunehmend dazu tendiert, sein Haustier als Familienmitglied zu betrachten. Weiterlesen