Beitrag Mensch&Tier

Dienstag, 02. November 2021

Mit umfangreichen Einblicken in die Praxis möchten die Lehrenden am Institut „Tiere im Einsatz“ die Kursteilnehmer auf die tiergestützte Arbeit vorbereiten. Die ISAAT-zertifizierte Weiterbildung findet im oberbayerischen Schongau statt und geht über 18 Monate.

Der Lehrgang richtet sich an Therapeuten, Pädagogen, Sozialarbeiter, Krankenpfleger und vergleichbare Berufsgruppen und soll die eigene abgeschlossene Berufsausbildung ergänzen. Dozenten aus der Wissenschaft sowie erfahrene Praktiker vermitteln die Grundlagen und zeigen verschiedene Methoden und Einsatzmöglichkeiten der tiergestützten Intervention in der Praxis auf. Jedem Teilnehmer soll so die Gelegenheit gegeben werden, die Weiterbildung an seine individuellen Qualifikationen anzupassen und den Beruf erfolgreich mit der tiergestützten Arbeit zu verknüpfen.

Die Weiterbildung ist in insgesamt acht Bereiche aufgeteilt und umfasst unter anderem die Themen Mensch-Tier-Kommunikation, Verhalten, Wirkungsweisen und psychologische Effekte sowie Informationen rund um die Themen Tierethik, Tierhaltung, Tierschutzgesetz, Tiergesundheit und Hygieneverordnungen. In einem Zusatzmodul kann zudem eine Praxisausbildung mit dem eigenen Hund absolviert und damit eine Spezialisierung erworben werden.

Die Kurse finden in 15 Blöcken mit jeweils drei Tagen (Freitag bis Sonntag) statt. Die Kosten der Ausbildung betragen 4.500 Euro, zuzüglich einer Prüfungsgebühr von 250 Euro. Bewerbungen für den Durchgang 2023 können bereits jetzt eingereicht werden.

Institut Tiere im Einsatz l Bettina Freimut l Lerchenstraße 4a l 86956 Schongau l kontakt@remove-this.tiere-im-einsatz.de l tiere-im-einsatz.de/