Beitrag Mensch&Tier

Donnerstag, 08. September 2011

Zahlreiche Studien belegen es: Heimtiere haben eine vielfältige positive Wirkung auf die Entwicklung von Kindern. Wie eine aktuelle Umfrage des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft in Kooperation mit dem  Meinungsforschungsinstitut TheConsumerView (TCV) in Bremen nun zeigt, ist auch die Mehrheit aller Tier- und Nichttierhalter dieser Ansicht: Mehr als 93 Prozent der über 1.000 Befragten sagen, dass das Zusammenleben mit Tieren die Entwicklung von kindlichem Verantwortungsbewusstsein unterstützt.

„Egal, ob wir Hundehalter, Katzenbesitzer oder Aquarianer befragt haben: Die nahezu einhellige Meinung der Tierhalter (96%) ist, dass Heimtiere einen positiven Einfluss auf das Verantwortungsgefühl von Kindern ausüben“, so Uwe Friedemann, Geschäftsführer von TCV.

Dabei ist das Zusammenspiel von Fürsorge des Kindes und Zutraulichkeit des Tieres, von Füttern, Pflegen und Gesundheit des Tieres, also eine konstante, partnerschaftliche Mensch-Hund-Beziehung, von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung von Verantwortungsgefühl.


„Auffallend hoch war die Zustimmung der Nichttierhalter: Immerhin 86 Prozent von ihnen sehen in Heimtieren eine Art Katalysator für die Entwicklung solch wichtiger Eigenschaften“, so Friedemann abschließend.

Weitere Informationen und Kontakt:
Judith Proffe, Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft
info@remove-this.mensch-heimtier.de
www.mensch-heimtier.de