FortbildungTiergestützte Erlebnispädagogik in Bayern

Montag, 06. Juli 2020

Seit Anfang 2020 ist die Wildnisschule „Wir – Kinder der Erde“ vom bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) zertifiziert. Nun bietet sie eine Weiterbildung mit dem Titel „Tiergestützte Erlebnispädagogik“ an.

Viele erlebnispädagogische Aktionen finden zwar in der Natur statt, doch häufig bietet die Natur nur die Kulisse. Bei der Einrichtung „Wir – Kinder der Erde“ wird die Natur dagegen aktiv in die Erlebnispädagogik mit einbezogen und Elemente wie Nachhaltigkeit, Biotop- und Naturschutz begleiten die erlebnispädagogischen Fortbildungen.

In der Fortbildung „Tiergestützte Erlebnispädagogik“ stützt man sich auf drei wesentliche Säulen: Erlebnispädagogik, Einbeziehung von Tieren und Einbeziehung der Natur. Vier Module umfasst die Schulung: Einführung in die tiergestützte Erlebnispädagogik und Wahrnehmungs-schulung, Grundlagen des Tiertrainings und gewaltfreie Kommunikation, Vertiefung der tiergestützten Erlebnispädagogik mit praktischen Elementen sowie natur- und umweltbewusstes Verhalten mit und ohne Hund.  

Auch ohne Vorerfahrung ist eine Teilnahme an der Fortbildung möglich. Der Hund muss ebenfalls keine spezielle Ausbildung haben. Die vier Module umfassen 16 Präsenztage. Mindestens acht, maximal 16 Teilnehmer sind zugelassen. Die Weiterbildung, an deren Ende die Konzeption einer eigenen, erlebnispädagogischen Aktion für Mensch und Tier entwickelt, durchgeführt und begleitet wird, kostet 2.475 Euro und findet im bayerischen Ursensollen bei Hausen statt. Der nächste Kurs startet im Frühjahr 2021 und endet im Herbst 2021.

Wildnisschule „Wir – Kinder der Erde“ l Dr. Barbara Deubzer l Brunnenstraße 19 l 86938 Schondorf l Tel. 0179 470 3740 l BarbaraDeubzer@remove-this.kinder-der-erde.de l www.kinder-der-erde.de