LehreTierärzte sollen besser kommunizieren lernen

Foto: Fotolia / Fly_dragonfly

Freitag, 25. Oktober 2019

Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) arbeitet gemeinsam mit weiteren Tiermedizin-Lehrstühlen in Europa an einem neuen Muster-Curriculum für angehende Tierärzte.

Kommunikation, Betriebswirtschaftslehre, digitale Kompetenzen: Wer erfolgreich eine eigene Tierarztpraxis betreiben möchte, braucht viele Fähigkeiten. Viele dieser Kompetenzbereiche stehen bislang aber nicht auf den Lehrplänen der veterinärmedizinischen Fakultäten. Ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt soll das nun ändern: Wissenschaftler von fünf europäischen Universitäten, darunter die Hochschule in Hannover, entwickeln ein Muster-Curriculum für das Tiermedizinstudium. 

„Das Ziel ist, sogenannte Softskills in die tierärztliche Ausbildung zu integrieren“, heißt es bei der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. In dem über zwei Jahre laufenden Projekt erarbeiten die Wissenschaftler europaweite Empfehlungen und Standards für die Universitäten: Welche Inhalte sollen in welchem Umfang unterrichtet werden, welche Prüfungen sind erforderlich? 

Der Fokus liegt auf den drei Kernbereichen kommunikative und digitale Kompetenzen sowie Unternehmertum. Zunächst wollen die Forscher das Muster-Curriculum an Standorten in Kroatien, Ungarn und Slowenien testweise einführen und evaluieren. 

www.tiho-hannover.de/studium-lehre/el/laufendeprojekte/softvets/