Internationale OrganisationSchweizer Berufsverband fördert tiergestützte Interventionen

Foto: Pexels / Anastasiya Gepp

Freitag, 25. Oktober 2019

Die Gesellschaft für tiergestützte Therapie und Aktivitäten (GTTA) vertritt die Interessen der Fachkräfte für tiergestützte Interventionen in der Schweiz. 

Seit 17 Jahren setzt sich der Verein GTTA dafür ein, dass tiergestützte Therapie, Pädagogik und Aktivitäten bekannter und stärker gefördert sowie verantwortungsvoll durchgeführt werden. Als Mitglied des internationalen Dachverbands IAHAIO sowie als Mitbegründer des Dachverbands ISAAT liegen dem Verein die international abgestimmten Qualitätsstandards besonders am Herzen. Darunter fallen einerseits die angemessene ethische Einstellung gegenüber der Mensch-Tier-Beziehung und anderseits die artgerechte Haltung der eingesetzten Tiere. 

Präsident von GTTA ist Dr. Robert Tanner-Frick, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH, der in seiner eigenen Praxis tiergestützt arbeitet. Sein Vertreter ist der Wissenschaftler PD Dr. sc. Dennis C. Turner, der durch seine Publikationen über Katzen bekannt geworden ist. Die Mitglieder von GTTA arbeiten in diversen Schweizer Institutionen mit Patienten und ihren Tieren, unter anderem in der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich, der Strafanstalt Saxerriet, dem Kinderspital Zürich sowie dem REHAB Basel. 

GTTA l Thalerstrasse 23 l 9410 Heiden l Schweiz l 0041 797 543 245 l www.gtta.ch