Buchtipp„Malu und der Luftballon“

Foto Buchcover: Papierfresserchens MTM-Verlag

Montag, 06. April 2020

Wenn der eigene Hund stirbt – so lautet der Untertitel dieses kindgerecht illustrierten Büchleins zum Thema Abschiednehmen.

Die Sonderpädagogin Christina Grünig ist seit zehn Jahren mit ihrem Hund n der tiergestützten Pädagogik aktiv. Aus ihrer langjährigen Berufserfahrung weiß sie, wie schwer es für Kinder sein kann, von einem geliebten Tier Abschied zu nehmen. Das gilt sowohl für den Familienhund zuhause als auch für Therapiebegleithunde, die das Kind in bestimmten Lebensphasen unterstützt haben.

So hat Grünig die Geschichte vom Hund Malu und seinem aus der Ich-Perspektive erzählenden Besitzer entworfen. Der kleine Junge berichtet von den guten Zeiten mit seinem Malu, bis der Hund älter wird und eines Tages einschläft. Auf liebevoll illustrierten Seiten wirft der Ich-Erzähler all die Fragen auf, die Kinder im Trauerfall bewegen: Wieso bewegt sich Malu nicht mehr? Ist er jetzt im Himmel? Kommt er wieder? Um die Bildergeschichte positiv zu beenden, schlägt die Autorin zum Schluss schöne Ideen vor, um die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit zu bewahren.

Christina Grünig und Heike Georgi (Illustrationen): Malu und der Luftballon – Wenn der eigene Hund stirbt l Papierfresserchens MTM-Verlag l 40 Seiten l 13,30 Euro l ISBN 978-3861967408