Reisen mit der BahnHunde steigern das Sicherheitsgefühl

Die zukünftigen Schutzhunde werden bereits als Jungtiere an ihren Arbeitsplatz am Bahnhof gewöhnt. Foto: Deutsche Bahn

Dienstag, 16. April 2019

Immer mehr ausgebildete Schutzhunde begleiten die Sicherheitsteams an deutschen Bahnhöfen. Davon profitieren sowohl die Reisenden als auch das Bahnpersonal, denn die Hunde steigern nicht nur die subjektive Sicherheit.

Wer regelmäßig mit dem Zug reist, hat sie schon auf Patrouillen durch die Bahnhöfe beobachtet: die Sicherheitsteams der Deutschen Bahn. Meist bestehen sie aus zwei Mitarbeitern, dem sogenannten Sprecher, der für die Ansprache von Personen zuständig ist, und dem Sicherer, der die Umgebung im Blick behält und seinen Kollegen absichert. Seit Kurzem erhalten einige Teams Unterstützung von ausgebildeten Schutzhunden und ihren Hundeführern.

Derzeit sind rund 60 Hunde an deutschen Bahnhöfen im Einsatz, unter anderem in Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main. „Unsere Schutzhunde werden von speziell geschulten Mitarbeitern ausgebildet, die häufig auch in ihrer Freizeit im Hundesport aktiv sind und über viel Erfahrung mit Hunden verfügen“, sagt Holger Bajohra, Pressesprecher bei der Deutschen Bahn.

„Bei der Ausbildung arbeiten wir mit Elementen, die auch in der Polizeihundeausbildung vorkommen, und ergänzen natürlich viele bahnspezifische Aspekte.“ Der Einsatz von Schutzhunden hat sich im Alltag der DB Sicherheit bewährt und macht die Arbeit an den Bahnhöfen effizienter und sicherer. „Gerade bei schwierigeren Einsätzen, beispielsweise wenn Personen aufgrund ihres Verhaltens des Bahnhofs verwiesen werden müssen, ist die Begleitung durch einen Hund von Vorteil. Während unsere menschlichen Mitarbeiter oft lange diskutieren müssen, reicht bei unseren vierbeinigen Sicherheitskräften meist ein kurzes Bellen und die Situation ist geklärt“, berichtet Bajohra.

Zudem sind die Schutzhunde Sympathieträger und werden von vielen Bahnreisenden positiv wahrgenommen. Deshalb sollen zukünftig noch mehr Hunde an deutschen Bahnhöfen zum Einsatz kommen. 

Ein Interview mit einem DB-Schutzhundeführer lesen Sie hier.

Deutsche Bahn AG | Holger Bajohra l presse@remove-this.deutschebahn.com