Begriffsdefinition Dachverband bringt Licht ins Dunkel der Definitionen

Donnerstag, 16. Juli 2015

Eine Arbeitsgruppe des internationalen Dachverbands IAHAIO hat Sprachregelungen für die tiergestützte Arbeit entwickelt.

In vielen Ländern der Erde beleben heute Hunde, Pferde, Meerschweinchen, Schafe und andere Tiere pädagogische und gesundheitsfördernde Maßnahmen. So unterschiedlich wie die einzelnen Kulturen, in denen die tiergestützten Interventionen stattfinden, ist auch der Umgang mit Klienten und Tieren sowie die Begrifflichkeiten, die dafür verwendet werden.

Das hat eine Arbeitsgruppe des internationalen Dachverbands IAHAIO (International Association of Animal-Assisted Intervention Organisations), dem auch der deutsche Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft angehört, zum Anlass genommen, eine gemeinsame Sprache zu erarbeiten. Zehn Wissenschaftler aus Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Japan, den USA und Südkorea haben Definitionen für die wichtigsten Bereiche der tiergestützten Arbeit formuliert – zunächst auf englisch, offiziell anerkannte Übersetzungen in andere Sprachen sind in Vorbereitung.

Die neuen Definitionen in der Kurzfassung:

Tiergestützte Interventionen (TGI)
Eine zielgerichtete und strukturierte Intervention, die bewusst Tiere in Gesundheitsfürsorge, Pädagogik und sozialer Arbeit einbezieht, um therapeutische Verbesserungen bei Menschen zu erreichen. Darunter fallen Ansätze wie tiergestützte Therapie (TGT) und tiergestützte Pädagogik (TGP), unter bestimmten Voraussetzungen auch tiergestützte Aktivitäten (TGA).

Tiergestützte Therapie (TGT)
Eine zielgerichtete, geplante und strukturierte therapeutische Intervention, die von professionell im Gesundheitswesen, der Pädagogik oder der sozialen Arbeit ausgebildeten Personen angeleitet, durchgeführt und professionell dokumentiert wird. Ziel ist die Verbesserung physischer, kognitiver, verhaltensbezogener und/oder sozio-emotionaler Funktionen bei Klienten.

Tiergestützte Pädagogik (TGP)
Eine zielgerichtete, geplante und strukturierte Intervention, die von professionellen Pädagogen oder gleich qualifizierten Personen angeleitet und/oder durchgeführt wird. Der Fokus liegt auf akademischen Zielen, pro-sozialen Fertigkeiten und kognitiven Funktionen, beispielsweise hundegestützte Leseförderung.

Tiergestützte Aktivitäten (TGA)
Geplante und zielorientierte Interaktionen/Besuche, die von Mensch-Tier-Teams mit motivationalen, erzieherischen/bildenden oder entspannungs- und erholungsfördernden Zielsetzungen durchgeführt werden. Die Teams, beispielsweise Ehrenamtliche mit Hund, müssen wenigstens ein einführendes Training, eine Vorbereitung und eine Beurteilung durchlaufen haben, um im Rahmen von informellen Besuchen aktiv zu werden.

Download der Definitionen: www.iahaio.org
Rubrik „About“ (rechte Spalte)