Beitrag Mensch&Tier

Freitag, 11. Juli 2014

Stressmanagement, Burn-Out-Prävention, Mitarbeiterführung – der Kontakt zu Tieren kann auch im beruflichen Bereich neue Ansätze aufzeigen.


Auf dem Hof von Beate Frank in Hesseln (Rheinland-Pfalz) gibt es eine Berufsberatung in einem besonderen Umfeld: Im Kontakt mit Pferd, Schafen, Ziegen, Hühnern, Enten oder Schnecken unterstützt die promovierte Sportwissenschaftlerin mit Weiterbildungen in Körpertherapie und tiergestützter Pädagogik ihre Kunden dabei, Ziele neu zu definieren.

„Die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung helfen dabei, eigene Empfindungen und dadurch das wahrzunehmen, was berufliche Zufriedenheit bringt“, sagt Frank. „Zudem zeigt ein Tier immer sein natürliches Verhalten und verstellt sich nicht. Das ist ein gutes Vorbild für das Berufsleben – Authentizität und Zufriedenheit sind auch hier von großer Bedeutung.“
 

Die Vierbeiner sorgen auch für eine ruhige, angenehme Gesprächsatmosphäre. „Das zufriedene Kauen meines Pferdes oder die vorsichtige Annäherung meiner beiden Schafe lässt bei vielen Kunden den Stress verschwinden und beruhigt“, berichtet Frank. Dann sei es leicht, gemeinsam mit den Berufstätigen Lösungen für ihre vermeintliche berufliche Sackgasse zu finden oder mit Führungskräften die eigene Führungskraft zu reflektieren.

Kontakt: SpürHin | Dr. Beate Frank l Dorfstraße 28 | 53562 Hesseln
02644-602385 | 0171-5373706 l dr.frank@spuerhin.de | www.spuerhin.de