Beitrag Mensch&Tier

Donnerstag, 29. Oktober 2009

In ihrem Buch „Tiergestützte Therapie bei Demenz“ setzen sich die Autoren mit den Möglichkeiten der Tiergestützten Therapie speziell bei demenziell Erkrankten in Einrichtungen der Altenpflege auseinander.

Im ersten Teil dieses Buches werden die theoretischen und praktischen Grundlagen erläutert. Es wird eine Auswahl von derzeit praktizierten Interventionsansätzen skizziert und diskutiert. Diese Auseinandersetzung wird im zweiten Teil des Buches wissenschaftlich fundiert: Anhand von ausgewählten Studien der vergangenen 30 Jahre wird die evidenzbasierte Bedeutung der Tiergestützten Interventionen verdeutlicht. Die Autoren stellen relevante Studien vor und werten diese kritisch aus. Abschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse diskutiert.

Der dritte Teil befasst sich schließlich mit der praktischen Anwendung der gewonnenen Erkenntnisse. Hier wird die Relevanz der Mensch-Tier-Beziehung für die Bereiche der praktischen Arbeit mit demenziell Erkrankten, die pflegepädagogische Praxis und die Pflegewissenschaft herausgearbeitet. Abschließende Hinweise und Darstellungen der Grenzen Tiergestützter Arbeit vervollständigen den praktischen Teil.

Das Buch ist ein leicht verständliches Übersichtswerk, das Anregungen und Therapiemöglichkeiten für die Praxis aufzeigt und damit insbesondere für Pflegekräfte geeignet ist.

Eileen und Lars Hegedusch:
Tiergestützte Therapie bei Demenz.
Pflegebibliothek – Bremer Schriften. 2007.
ISBN: 978-3-89993-172-3