Beitrag Mensch&Tier

Freitag, 18. Januar 2013

Stadtkinder kommen oft erschreckend wenig mit Tieren und der Natur in Berührung. Dieser Tatsache begegnet die staatlich anerkannte Erzieherin Bettina Freimut mit einem Fortbildungsangebot für alle Pädagogen: Während des eintägigen Seminars zum Thema „Tiergestützte Naturpädagogik – zu Gast im Lebensraum Natur“ in Bayern vermittelt sie praxisnahes Fachwissen zur Planung und Umsetzung von Outdoor-Aktivitäten mit Kindern.

Dabei vermittelt sie praktische Tipps zu tierbezogenen Aktivitäten und Spielen mit Kindern aller Altersstufen. Thematisiert werden auch versicherungsrechtliche Fragen und Basiswissen zur tiergestützten Pädagogik sowie zu Tierarten wie Schnecken oder Fröschen, denen man in der Natur begegnen kann.

„Tiergestützte Pädagogik hört nicht bei Heimtieren auf, sondern kann auch sehr gut mit frei lebenden Tieren umgesetzt werden“, sagt Freimut. „Das schafft bei den Kindern ein Bewusstsein dafür, dass die Umwelt unseren Schutz verdient hat.“

Weitere Ziele sind die Anbahnung von Respekt und Empathie gegenüber anderen Lebewesen sowie die Förderung kindlicher Entdeckungsfreude. So erhalten die Seminarteilnehmer Anregungen, wie sie den Alltag in Kindergarten, Schule oder Hort mit Besuchen in der Natur lehr- und abwechslungsreich gestalten können. Ein Beispiel wäre etwa ein Tag auf einem Bauernhof oder bei einem Imker.

Wer sein Kind zu einer Fortbildung mitbringen möchte, kann einen halben Tag im Workshop „Schnecken checken“ in die tiergestützte Naturpädagogik hineinschnuppern. 

Kontakt:
Ausbildungszentrum Tiere im Einsatz
Bettina Freimut
Lerchenstraße 4a, 86956 Schongau
Telefon: 0173/949 9377
E-Mail: kontakt@tiere-im-einsatz.de
Website: www.tiere-im-einsatz.de


Die nächsten Ganztagsseminare finden am 16. April 2013 (in Zusammenarbeit mit der Caritas in Augsburg) sowie am 17. Oktober 2013 (in Freimuts Ausbildungszentrum in Schongau, Teilnahmegebühr 95 Euro) statt. Teilnehmen können alle Interessierten, eine pädagogische Ausbildung ist aber von Vorteil.