Beitrag Mensch&Tier

Donnerstag, 08. September 2011

Im baden-württembergischen Balingen bietet Ramona Blind, Heilerziehungspflegerin mit Zusatzausbildung in Tiergestützter Therapie, vom Begegnungs- und Erlebnishof NEPOMUK unter anderem Tierbesuchsdienste für Seniorenheime an.


Blind besucht mit Hunden, aber auch Nutztieren wie Schweine und Kaninchen, regelmäßig Senioren verschiedener Betreuungseinrichtungen. In der Regel dauert ihr Besuch etwa zwei Stunden. In kleinen Gruppen treffen dabei Menschen und Tiere aufeinander. Ziel und der besondere Effekt des Tierbesuchsdienstes ist es, dass die Heimbewohner die Tiere mit allen Sinnen erleben: Sie streicheln zum Beispiel das weiche Fell der Kaninchen oder fahren mit den Händen über die borstigen Rücken der Schweine. Die Tiere riechen nach Stall, sie grunzen, beschnuppern und fordern Aufmerksamkeit und Leckerbissen.

Bei vielen Senioren wecken die Begegnungen schöne Erinnerungen an die Vergangenheit und auch bei denen, die in ihrem Leben bislang wenig Kontakt zu Tieren hatten, regen die munteren, aber wenig aufdringlichen Vierbeiner dazu an, teilzunehmen. Es entstehen Gespräche durch die Tiere und die Senioren werden gelöster und entspannen sich. Es wird gelacht und es entwickeln sich als positiver Nebeneffekt durch die Tiere nachhaltige Anknüpfungspunkte der Senioren untereinander, die auch  nach den Besuchen der Tiere noch zur Zufriedenheit der Bewohner beitragen.


In erster Linie bieten die Besuche den Senioren eine besondere Abwechslung im Alltag. Durch das gemeinsame Erleben und das Mitteilen von Erinnerungen wird dabei ein Zusammengehörigkeitsgefühl geweckt, das den Teilnehmern das Gefühl gibt, integriert und gut aufgehoben zu sein. 

Weitere Informationen und Kontakt:
Ramona Blind, Begegnungs- und Erlebnishof NEPOMUK, Balingen-Zillhausen
E-Mail: info@remove-this.begegnungs-und-erlebnishof-nepomuk.de