Beitrag Mensch&Tier

Montag, 26. Juli 2021

Die gemeinnützige Organisation Canine Therapy Corps mit Sitz in Chicago, USA, bietet tiergestützte Therapie-dienste an, um die physische und psychische Gesundheit ihrer Klienten zu verbessern.

Seit 1991 arbeiten die freiwilligen Helfer und zertifizierten Therapiehunde des Canine Therapy Corps bereits mit Fachleuten aus dem Gesundheits-, Bildungs- und Sozial-wesen zusammen, um Menschen im Großraum Chicago dabei zu helfen, sich von körperlichen und emotionalen Traumata zu erholen. Die tiergestützten Sitzungen werden nicht nur kostenlos angeboten, sondern auch individuell an die therapeutischen Ziele der betreuten Menschen angepasst.

Zu den Teilnehmern der Therapieprogramme gehören zum Beispiel ehemalige Soldaten mit psychischen Erkrankungen wie chronischer posttraumatischer Belastungsstörung oder Depression, Jugendliche und Heranwachsende mit schweren emotionalen und Verhaltensproblemen und Klienten aller Altersgruppen, die sich von Kopfverletzungen, Rückenmarksverletzungen und einer Vielzahl katastrophaler Ereignisse erholen.

Eine starke Bindung zwischen Klient und Hund bildet die Grundlage der tiergestützten Therapieprogramme. Die Anwesenheit der Tiere stärkt und ermutigt die Patienten, sich persönlichen Herausforderungen zu stellen und auch bei schwierigen oder schmerzhaften Therapien durchzuhalten. Doch nicht nur die Patienten, sondern auch die freiwilligen Helfer profitieren von der Arbeit im Team mit ihrem Hund. Denn ihre Liebe und ihr Mitgefühl zu teilen, zusammenzuarbeiten und der Gemeinschaft zu dienen, vertieft auch die Bindung zwischen dem Hundeführer und seinem Vierbeiner.

Canine Therapy Corps ist unter anderem Mitglied der IAHAIO, dem Dachverband für tiergestützte Interventionen.

Canine Therapy Corps l 3918 West Fullerton Avenue l Chicago, Illinois 60647 l https://www.caninetherapycorps.org/