Beitrag Mensch&Tier

Dienstag, 02. November 2021

Der Schweizer Berufsverband Pferdegestützte Interventionen (PI-CH), vorher Pferdegestützte Therapie Schweiz (PT-CH), begleitet pferdegestützt Tätige bei ihrer Arbeit und bildet Fachkräfte in pferdegestützter Therapie aus.

Der Schweizer Berufsverband Pferdegestützte Interventionen (PI-CH) besteht seit Mai 2021 und ist die Dachorganisation von Fachpersonen in der Schweiz, die in der pferdegestützten Arbeit tätig sind. Die PI-CH ist Mitglied der HETI – Federation of Horses in Education and Therapy International A.I.S.B.L.

Der Berufsverband hat sich zum Ziel gesetzt, Fachpersonen, die pferdegestützte Interventionen anbieten, bei ihrer Arbeit zu begleiten und die gemeinsamen beruflichen Anliegen zu vertreten. Organisiert in fünf Regionalgruppen unterstützt und berät er die Mitglieder hierzu in beruflichen Belangen. Auch spezifische, arbeitsrelevante Themen wie Krankenkassenanerkennung, Tierschutz, Versicherung und Raumplanungsgesetz gehören zu den Aufgaben des neuen Berufsverbandes.

Die PI-CH fördert darüber hinaus die Verbreitung der pferdegestützten Therapie in Fachkreisen und in der Öffentlichkeit, sowie deren Anerkennung als pädagogisch-therapeutische Maßnahme im ambulanten und stationären Bereich.

Eine weitere Aufgabe des Verbands ist die Ausbildung von Fachpersonen in Pferdegestützter Therapie. Hierzu wird seit 2014 in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Gesundheit in Fribourg die berufsbegleitende Zusatzausbildung „Fachperson Pferdegestützte Therapie PT-CH“ angeboten. Auch weitere fach- und pferdespezifische Weiterbildungen stehen für Mitglieder und interessierte Personen auf dem Programm der PI-CH.

Schweizer Berufsverband Pferdegestützte Interventionen (PI-CH) l 3000 Bern l https://pt-ch.ch