Beitrag Mensch&Tier

Montag, 07. Dezember 2009

Professor Dr. Reinhold Bergler vom Psychologischen Institut der Universität Bonn und Vorsitzender des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft widmet sich seit vielen Jahren u.a. der empirisch fundierten Erforschung der positiven Aspekte der Mensch-Tier-Beziehung. Er hat mit seinen Arbeiten einen wesentlichen Beitrag zur Etablierung dieser Forschungsrichtung geleistet.

Auf Basis seiner bisherigen Untersuchungen stellt Bergler nun in seinem Buch „Heimtiere: Gesundheit und Lebensqualität“ die Summe seiner Erkenntnisse zur Bedeutung von Heimtieren für die körperliche Gesundheit und das seelische Wohlbefinden vor. In Einzelbefunden beleuchtet er beispielsweise deren Bedeutung für die Erziehung von Kindern und Jugendlichen oder für die Bewältigung von Krankheiten und persönlichen Krisen. Die Ergebnisse belegen hinreichend, dass bei einer partnerschaftlichen und artgerechten Mensch-Tier Beziehungsqualität Tiere tatsächlich in einem breiten Anwendungsspektrum „Medikamente ohne Nebenwirkungen“ sein können.

Die 160 Seiten umfassende Sammlung von Studien und Forschungserkenntnissen bietet einen Überblick über den Forschungsstand zur Beziehungsqualität von Menschen und Heimtieren. Das Werk ist ein eindrucksvolles  Plädoyer für empirisch fundiertes Arbeiten in Theorie und Methode der relevanten Fachdisziplinen Psychologie, Pädagogik, Soziale Arbeit und Medizin.

Prof. Dr. Reinhold Bergler:
„Heimtiere – Gesundheit und Lebensqualität“, 160 Seiten, Roderer Verlag, 2009, ISBN: 978-3897836914