Aktuelles - Seite 8 von 10

Tiererlebnishof Seeste

Pädagogisches Reiten fördert Entwicklung kleiner Kinder

Der Tiererlebnishof Seeste bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Chance, mit Tieren in Kontakt zu kommen. Eines der Angebote, das Motopädagogische Reiten, richtet sich speziell an die Kleinen von ein bis sechs Jahren. Mit der Motopädagogik – eine Begriffszusammensetzung aus Motorik und Pädagogik, die Erziehung durch Bewegung bezeichnet – fördert der Tiererlebnishof Seeste Kinder mit Behinderungen, Wahrnehmungsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten oder Entwicklungsverzögerungen. Weiterlesen

Begriffsdefinitionen

Tiere als Co-Therapeuten

Die Terminologie im Bereich der Tiergestützten Maßnahmen wird oft willkürlich verwendet: Ein Hund, der bei Leseübungen in einer Grundschulklasse dabei ist,ist nicht automatisch ein „Lesehund“. Und die Gegenwart von Tieren in einer Arztpraxis heißt nicht unbedingt, dass hier tiergestützt gearbeitet wird. Auch der Begriff „Tier-Therapie“ ist laut dem Verband Pet Partners ungenau und irreführend. Da aber keine der Begrifflichkeiten der Tiergestützten Aktivitäten geschützt ist, kursieren die unterschiedlichsten Bezeichnungen. Weiterlesen

Nonverbale Kommunikation

Hunde stärken unseren Blick für Gefühle

Die Gefühle eines Gegenübers zu interpretieren oder zumindest wahrzunehmen, ist ein wesentlicher Teil unserer zwischenmenschlichen Kommunikation. Jetzt zeigt eine Studie, dass der Umgang mit Hunden die Fähigkeit von Menschen, Emotionen zu „lesen“, verbessern kann. Weiterlesen

Beispiel aus der Psychologie

Katzen beschleunigen die Therapie

Katzen können als unabhängige Wesen auf seelisch beeinträchtigte Menschen positive Effekte haben. Diesen Effekt nutzt die Diplom-Psychologin und psychologische Psychotherapeutin Regina Lessenthin seit mehr als fünfzehn Jahren für ihre Patienten. Sie arbeitet in ihrer ambulanten Praxis in einem sogenannten „Tiergestützten Setting“ mit mehreren Katzen. Weiterlesen

Tiere spielerisch kennenlernen

Tiergestützte Therapie mit TiSKo

Ob mit Hunden, Pferden oder Schafen – dass Tiergestützte Therapie Menschen mit körperlichen wie auch psychischen Problemen helfen kann, haben viele Studien bewiesen. Um die natürliche Faszination, die Tiere auf den Menschen ausüben, unabhängig von Umgebung und anderen äußeren Bedingungen nutzen zu können, hat Ingrid Stephan zusammen mit Mitarbeitern des Instituts für soziales Lernen mit Tieren 2010 den TiSKo (TIerSpieleKOffer) entwickelt. Der TiSKo beinhaltet u.a. Kartensätze mit Rätseln, Geschichten zum Vorlesen, Ausmalbildern, einen großen Schaumstoffwürfel, Tierstimmen-CD, Tastsäckchen, Würfelkarten, Schleich-Tierfiguren und viele weitere Anregungen mit umfangreichen Spielanleitungen, mit denen vor allem Kindern und Jugendlichen, aber auch Erwachsenen, Heim- und Nutztiere auf die unterschiedlichste Art und Weise nähergebracht werden. Weiterlesen

Jubiläum des Instituts für soziales Lernen mit Tieren

Seit zehn Jahren führende Fortbildungsstätte im Mensch-Tier-Bereich

Mehr als 140 Ehemalige, zahlreiche Dozenten und Gäste folgten der Einladung von Ingrid Stephan, das zehnjährige Bestehen der beruflichen Weiterbildung „Tiergestützte Pädagogik, Tiergestützte Therapie und Tiergestützte Fördermaßnahmen“ an ihrem Institut für soziales Lernen mit Tieren in diesem Jahr zu feiern. Weiterlesen

Umfrage belegt

Hundehalter sind besonders kommunikativ

Mit dem Nachbarn über den neuen Welpen plaudern, im Stadtpark das Labradorfrauchen ansprechen oder sich auf dem Hundeplatz zum Gassigehen verabreden: 88 Prozent der Deutschen meinen, dass Hundehaltung die Kontakte zu Mitmenschen fördert. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Online-Befragung unter Tier- und Nichttierhaltern. Weiterlesen

Befragung von Diabetikern

Viele Hunde können Unterzuckerung signalisieren

Professionell ausgebildete Diabetikerwarnhunde, die eine Unterzuckerung ihres Besitzers spüren können und anzeigen, gibt es seit einigen Jahren auch in Deutschland (siehe z.B. diabetikerwarnhund.de). Weiterlesen

Eindeutiges Umfrageergebnis

Heimtiere stärken das Verantwortungsbewusstsein von Kindern

Zahlreiche Studien belegen es: Heimtiere haben eine vielfältige positive Wirkung auf die Entwicklung von Kindern. Wie eine aktuelle Umfrage des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft in Kooperation mit dem  Meinungsforschungsinstitut TheConsumerView (TCV) in Bremen nun zeigt, ist auch die Mehrheit aller Tier- und Nichttierhalter dieser Ansicht: Mehr als 93 Prozent der über 1.000 Befragten sagen, dass das Zusammenleben mit Tieren die Entwicklung von kindlichem Verantwortungsbewusstsein unterstützt. Weiterlesen

Repräsentative Umfrage zeigt

Heimtiere helfen beim Stressausgleich

Ob ein langer Spaziergang mit dem Hund durch den Park, eine Kraulstunde mit der Katze im Sessel oder ein ausgiebiges Gespräch mit den geliebten Wellensittichen auf der Schulter ‒ für Tierhalter und Menschen ohne eigenes Heimtier steht fest: Tierische Gefährten sind ein gesunder Ausgleich zu beruflichem oder privatem Stress. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Forschungskreises Heimtiere in der Gesellschaft zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut TheConsumerView (TCV) aus Bremen. Weiterlesen