Tagung in Baden-WürttembergZukunftsmusik für tiergestützte Interventionen

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Tiergestützte Interventionen mit Hunden, Pferden und anderen Vierbeinern sind oft sehr erfolgreich – wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Wie diese in Deutschland zu gestalten sind, haben 80 Teilnehmer bei einem Zukunftsworkshop diskutiert. Das Expertentreffen ging der Tagung „Tiergestützte Sozialarbeit“ im Schwarzwald voraus.

Wie sollten Sozialarbeiter, Therapeuten und Pädagogen ausgebildet sein, damit sie in ihrem Berufsfeld Tiere einsetzen dürfen? Was ist wichtig, um das Wohl der Tiere im Blick zu behalten? Und wie erhalten tiergestützt Arbeitende eine angemessene Bezahlung? Diese und viele weitere Fragen standen im Fokus des Workshops, zu dem Dr. Rainer Wohlfarth Experten der tiergestützten Szene als Auftakt der Tagung „Tiergestützte Sozialarbeit“ im baden-württembergischen Sasbachwalden eingeladen hatte.

Rund 80 Teilnehmer diskutierten mit: Die meisten setzen selbst Tiere in ihren Berufsfeldern ein und kennen daher die Herausforderungen und Bedürfnisse. „Es bestand großer Konsens, dass eine einheitlich geregelte Ausbildung, eine gut funktionierende Dachorganisation und eine Vernetzung unter den tiergestützt Arbeitenden notwendig sind“, fasst Dr. Wohlfarth zusammen. „Umso erfreulicher war es, dass sich in allen sieben Arbeitsfeldern, die wir definiert haben, Freiwillige gefunden haben, die das Thema vorantreiben wollen.“

Im Anschluss an den Zukunftsworkshop erhielten rund 200 Teilnehmer aus sozialpädagogischen Berufsfeldern bei der Tagung „Tiergestützte Sozialarbeit“ Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung sowie in Projekte zu tiergestützten Interventionen mit Eseln, Lamas, Pferden, Hunden und Nutztieren. Ein Höhepunkt der Tagung war die Verleihung des Wissenschaftspreises zu Ehren des verstorbenen Entwicklungspsychologen Prof. Dr. Erhard Olbrich: Jurymitglied Dr. Rainer Wohlfarth verlieh den Preis in der Kategorie „Absolventen“ an Lisa Ott und Rebecca Bönicke. Dr. Iris Schöberl erhielt in Abwesenheit den Preis für Nachwuchswissenschaftler. Veranstalter der Tagung waren Ani.Motion, das Institut für tiergestützte Therapie der Anima Tierwelt, der Bundesverband tiergestützte Intervention sowie die Verbände ESAAT (European Society for Animal-Assisted Therapy) und ISAAT (International Society for Animal-Assisted Therapy). 

Kontakt: Ani.Motion –  Institut für tiergestützte Therapie l Dr. Rainer Wohlfarth l r.wohlfarth@remove-this.anima-tierwelt.de