Adolf-Hempel-JugendtierschutzpreisTierschutzpreis für junge Kröten-, Katzen- und Welpenschützer

Katharina Onkes (2.v.r.) ist eine der Preisträgerinnen des Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreises, den der Deutsche Tierschutzbund jüngst verliehen hat. Foto: Deutscher Tierschutzbund

Montag, 23. Oktober 2017


Kleine Menschen, große Gesten: Der Deutsche Tierschutzbund hat drei bemerkenswerte Tierschutzprojekte von Jugendlichen ausgezeichnet.

 

Katharina Onkes war erst acht Jahre alt, als sie ihre Begeisterung für den Tierschutz entdeckte. Seitdem engagiert sich die Schülerin aus Niedersachsen  regelmäßig im Frühjahr bei Krötenwanderungen und schützt die Tiere auf ihrem gefährlichen Weg zu den Laichgewässern. Ihr ist es auch zu verdanken, dass die Naturschutzbehörde Gullys sicherte, damit die Kröten nicht hineinfallen. Heute, mit 14 Jahren, leitet Katharina Onkes zudem ihre eigene Amphibienschutzgruppe, klärt mit selbst gestalteten Infoständen ihre Mitbürger auf und plant Kleintier- und Amphibientunnel zum Schutz von Tieren.

 

Für ihren langjährigen Einsatz erhielt sie nun den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis vom Deutschen Tierschutzbund. „Die Jury belohnt Katharinas jahrelangen, konstanten Einsatz für ein Nischenthema mit viel Fachwissen, zahlreichen Verbesserungen für die Tiere und tollen Zukunftsaussichten mit dem 1. Platz in der Einzelwertung und einem Preisgeld von 1.000 Euro“, teilte der Deutsche Tierschutzbund mit. „Herzlichen Glückwunsch!“

 

Gewinner der Gruppenwertung wurde die Bremer Tierschutzjugend mit einem Projekt zum illegalen Welpenhandel: Die Jugendlichen recherchierten im Internet, um Anbieter von Billigwelpen auf die Schliche zu kommen. Gemeinsam mit dem Veterinäramt konnten die Jugendlichen sogar einen Verkäufer überführen, der viel zu junge Welpen im Angebot hatte. Den zweiten, mit 500 Euro dotierten Platz unter den Gruppen, belegte die Jugendgruppe des Tierschutzvereins Lampertheim. Die jungen Tierschützer aus Hessen klärten Landwirte über das Elend frei lebender, verwilderter Katzen auf und konnten sie zu gemeinsamen Kastrationsaktionen bewegen, damit die Tiere sich nicht weiter unkontrolliert fortpflanzen. Auch künftig betreuen die Jugendlichen die Futterstellen der frei lebenden Katzen und planen weitere Kastrationsaktionen.

 

Der Deutsche Tierschutzbund verleiht den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis alle zwei Jahre in Gedenken an den Gründungsvater der Akademie für Tierschutz. „Es ist toll zu sehen, wie sich die jungen Leute kontinuierlich für den Tierschutz engagieren, welchen Mut sie bei ihren Aktionen aufbringen und wie viel Leidenschaft sie in ihre Projekte stecken“, sagt Irmina Theuß, Kinder- und Jugendreferentin beim Deutschen Tierschutzbund.

 

 

Kontakt: Deutscher Tierschutzbund l 0228 60 49 60 l info@remove-this.jugendtierschutz.deinfo@remove-this.jugendtierschutz.de l www.jugendtierschutz.de