BerlinTiergestützte Arbeit im Sozial- und Gesundheitswesen

Mittwoch, 03. August 2016

Unter dem Titel „Tiergestützt und tiergeschützt“ bietet die Alice Salomon Hochschule in Berlin einen ISAAT-zertifizierten Kurs für Akademiker aus den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit, Bildung und Erziehung, Psychologie und (Veterinär-)Medizin an.




Am Ende der berufsbegleitenden Weiterbildung über 18 Monate sollen die Teilnehmer tiergestützte Interventionen mit Hunden und Kleintieren im städtischen Raum effektiv und tierschutzgerecht durchführen können. Vermittelt werden Kenntnisse der Mensch-Tier-Kommunikation, theoretische Erklärungsmodelle, Methoden der pädagogischen und therapeutischen Arbeit mit Hunden und Kleintieren in verschiedenen Praxisfeldern sowie Aspekte von Hygiene, Sicherheit und Tierschutz.

Der Kurs beginnt am 04.11.2016; Bewerbungen werden bis zum 09.09.2016 angenommen. „Da die 18 Plätze begehrt sind, werden die Teilnehmer so ausgewählt, dass eine möglichst heterogene Gruppe mit Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern und mit verschiedenen Tierarten entsteht“, sagt Koordinatorin Annett Eckloff. Voraussetzung ist ein Hochschulabschluss in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit, Bildung und Erziehung, Psychologie oder (Veterinär-)Medizin sowie in der Regel Praxiserfahrung in sozialen, gesundheitlichen oder Bildungsbereichen.

Der Kurs ist durch die International Society for Animal Assisted Therapy (ISAAT) akkreditiert und kostet 2.645 Euro. Am 01.09.2016 lädt die Alice Salomon Hochschule zu einer Informationsveranstaltung ein. 

Kontakt:
Alice Salomon Hochschule
Annett Eckloff
Tel.: 030 99 245 319
E-Mail: eckloff@remove-this.ash-berlin.eu
http://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zertifikatskurse