AuszeichnungSozialpreis für tiergestützte Interventionen

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Für ihr langjähriges Engagement auf einer Jugendfarm erhielt die Jugendamt-Mitarbeiterin Iris Wersich den Sozialpreis der Stadt Böblingen.

20 Jahre Arbeit im Jugendamt haben Iris Wersich motiviert, selbst ein Angebot für bedürftige Kinder und Jugendliche ihrer Stadt zu schaffen: Die heute 52-Jährige übernahm vor 16 Jahren die städtische Jugendfarm mit Ponys, Ziegen, Schweinen, Hühnern, Hunden und Katzen und bietet dort seit zehn Jahren tiergestützte Interventionen an. 

Dafür erhielt sie nun den Sozialpreis der Stadt Böblingen in Baden-Württemberg. „Durch das langjährige Engagement bietet Frau Wersich Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die inklusiv, integrativ und nachhaltig ist“, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Jugendfarm überzeugte mit ihrem Konzept, lernschwache und behinderte Kinder und Jugendliche auf spielerische Weise den Umgang mit Tieren zu lehren, ihre motorischen und geistigen Fähigkeiten zu fördern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Die Kinder helfen bei Stallarbeiten, dürfen unter Aufsicht mit den Tieren spazieren gehen und die Ponys putzen, satteln und reiten.

Iris Wersich arbeitet halbtags weiterhin im Jugendamt und die restliche Zeit auf dem selbsternannten „Abenteuerhof mit Tierhaltung“. Unterstützt wird sie von einem Erzieher und zwei Mitarbeitern für die Stallarbeit – sowie von einem ihrer Söhne und ihrem Ehemann. Das Projekt finanziert sich aus Mitteln der Stadt Böblingen, ist aber auch auf eigene Einnahmequellen und vor allem auf Spenden angewiesen.

Kontakt: Jugendfarm Böblingen e.V. l Röhrerweg 32 l 71032 Böblingen l 07031 490 6940 l iriswersich@remove-this.arcor.de l www.jugendfarm-boeblingen.com