12. IAHAIO-Konferenz in StockholmPositive Auswirkungen von Heimtieren auf die Gesundheit im Fokus

Donnerstag, 24. Juni 2010

Vom 1. bis zum 4. Juli 2010 wird die schwedische Hauptstadt Stockholm zum Zentrum der Mensch-Tier-Forschung. Etwa 1.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt, darunter die führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Mensch-Tier-Forschung, werden in Stockholm zusammenkommen. Schwerpunkt der diesjährigen IAHAIO-Konferenz ist die Rolle von Heimtieren für die menschliche Gesundheit. Unter dem Titel „People & Animals: For Life“ werden aber auch die positiven Aspekte der Heimtierhaltung auf die Gesellschaft im Allgemeinen ausführlich diskutiert.

Die 12. IAHAIO-Konferenz richtet sich explizit auch an interessierte Laien und Politiker, um in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die positiven Aspekte der Heimtierhaltung zu wecken. In neun Hauptvorträgen und 20 parallel verlaufenden Einheiten mit über 80 Vorträgen und sechs Themenschwerpunkten werden neue Forschungsergebnisse präsentiert und aktuelle Themen zur Diskussion gestellt. Ergänzt wird dieses Angebot um Posterpräsentationen.

Die Hauptredner und ihre Themen sind:

Arnold Arluke, Northeastern University, USA: Arluke stellt eine Studie zum Einsatz von Tieren bei Anti-Gewalt-Programmen für Jugendliche vor.

Brenda Bonnett, Tierärztin: Bonnett hat an der University of Guelph, Kanada, Untersuchungen zu Gesundheitsproblemen von Heimtieren durchgeführt. Ihr Vortrag „Gesundheit und Lebensdauer von Heimtieren“ behandelt alltägliche Themen, die sowohl Tierärzte als auch Tierhalter betreffen.

John Bradshaw, University of Bristol, UK, und einer der Gründer der International Society for Anthrozoology (ISAZ): In seinem Vortrag erklärt er die Mensch-Tier-Beziehung aus Sicht der Evolution.

David Fraser, University of British Columbia, Kanada: Als Berater von verschiedenen Tierschutz-Organisationen behandelt Fraser in seinem Vortrag die Tierschutz-Forschung in ihrem kulturellen Kontext.

Harold Herzog, Western Carolina University, USA: Seit mehr als 25 Jahren führt Herzog Forschungen zur Mensch-Tier-Beziehung durch und stellt die Ergebnisse seiner Arbeit mit dem Fokus auf die Psychologie der Mensch-Tier-Beziehung in Stockholm vor.

Kerstin Uvnas-Moberg: Swedish University of Agricultural Sciences, Schweden: Der Forschungsschwerpunkt von Uvnäs-Moberg liegt auf den physiologischen Ursachen für die Mensch-Tier-Beziehung. Eine wichtige Rolle dabei spielt das Hormon Oxitocin. Dies wird sie in ihrem Vortrag näher erläutern.

Marietta Schulz, Kuratorium für Therapeutisches Reiten, Deutschland: Schulz stellt Ergebnisse der pferdegestützten Therapie für autistische Kinder vor.

Tomoko Hara Takayanagi, Japanese Service Dog Resource Academy, Japan: Als Forscher auf dem Gebiet der Hundegestützten Therapie erklärt Takayanagi die Auswirkungen von Therapiehunden auf die psychische Gesundheit des Menschen.

Dennis C. Turner, Präsident der IAHAIO: Turner stellt auf der Konferenz eine aktuelle Studie zur Einstellung zu Tieren und Tierschutz im internationalen Vergleich vor.

Das vollständige Programm der Konferenz kann im Internet unter www.iahaio2010.com eingesehen und heruntergeladen werden. Hier gibt es auch alle Informationen zu Anmeldung und Unterbringung.

ISAZ-Konferenz zum Auftakt

Am 30. Juni 2010, also einen Tag vor Eröffnung der IAHAIO-Konferenz, findet die 19. Jahreskonferenz der International Society for Anthrozoology (ISAZ), einer internationalen Organisation zur Förderung von wissenschaftlichen Studien auf dem Gebiet der Mensch-Tier-Interaktion, ebenfalls in Stockholm statt. Unter der Überschrift „Cross-cultural Perspectives on Human-Animal Interactions“ werden kulturelle Unterschiede der Mensch-Tier-Beziehung diskutiert.

Ort: City Conference Center (Folkets Hus), Stockholm, Schweden

Datum:

30. Juni 2010 – 19. ISAZ Jahreskonferenz
1. Juli bis 4. Juli 2010 – 12. IAHAIO-Konferenz

Kosten:

Teilnahme IAHAIO-Konferenz: 380 Euro.
Studenten erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf den Anmeldepreis.
Für die Teilnahme an beiden Konferenzen (IAHAIO und ISAZ) gibt es Sonderkonditionen.

Unterbringung und Anreise:

Unterbringung und Anreise müssen von jedem Teilnehmer selbst organisiert werden. Unter www.iahaio2010.com gibt es entsprechende Hinweise und Tipps.

Weitere Informationen im Internet unter:
www.iahaio2010.com