NiederlandeNeues Forschungsinstitut zur Mensch-Tier-Beziehung

Montag, 03. April 2017

Auch in den Niederlanden gibt es starke Bestrebungen, das Feld der tiergestützten Interventionen zu professionalisieren.

Eine Voraussetzung für gute Arbeit ist neben der Qualitätssicherung auch die weitere wissenschaftliche Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung. Zu diesem Zweck haben die Open University Heerlen unter Prof. Dr. Marie-José Enders-Slegers und der KNGF Campus im November 2015 das Institute of Anthrozoölogy (IvA) in den Niederlanden gegründet.

Das Institut versteht sich als unabhängiges Kompetenzzentrum mit dem Ziel, das Wissen über Mensch-Tier-Beziehungen zu verbessern und ihre Anwendung in der Gesundheitsversorgung, Forschung und Bildung zu fördern. So sollen Studien koordiniert und unterstützt sowie Fachleute zertifiziert und ausgebildet werden. Auch die praktische Arbeit rückt in den Fokus: „Wir entwickeln Standards zum Schutz von Mensch und Tier für die Praxis“, teilt das Institut mit. „Zudem arbeiten wir an der Einführung eines Standard-Sets von Instrumenten, mit denen wir Interventionen bewerten können.“

Die Niederländer arbeiten zusammen mit nationalen Organisationen wie der Stiftung AAIZOO und internationalen Verbänden wie der weltweiten Dachorganisation IAHAIO, deren Präsidentin Enders-Slegers seit dem vergangenen Sommer ist.

Kontakt: www.instituutvoorantrozoologie.nl