BerufsverbandNeuer Vorstand und neue Vorhaben

Anne Gelhardt, Constanze Stabaginski und Sabrina Howe

Dienstag, 03. Januar 2017

Die neue Spitze des Berufsverbands Tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen e.V. will seine Angebote für die Mitglieder stark ausweiten. Aktive Mitarbeit an der Basis ist dabei sehr erwünscht.

Mit der Ablösung des alten Vorstandes beginnt beim Berufsverband Tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen e.V. ein neuer Abschnitt. Im Mai 2016 haben die Sonderpädagogin Constanze Stabaginski, die Sozialarbeiterin Anne Gelhardt sowie die Sozialpädagogin Sabrina Howe die Leitung des Dachverbandes übernommen. Gemeinsam mit den Leitern der Regionalgruppen arbeitet die neue Spitze an einem komplett neuen Angebot: „Unser Ziel ist, die Qualität von tiergestützten Interventionen in Deutschland zu steigern und zu wahren“, sagt Vorstand Constanze Stabaginski zu Mensch & Tier. „Unsere Mitglieder kommen ja aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern – uns allen gemeinsam ist der achtsame und artgerechte Einsatz von Tieren. Den zu fördern und einzufordern ist Aufgabe des Verbandes.“

So soll es ab 2017 Schulungen für Mitglieder geben. Praxisfragen sollen schnell geklärt werden, indem der Verband beispielsweise Hygienepläne oder Versicherungsvorschläge bereithält. Zur eigenen Kontrolle oder bei Problemen ist eine Art Intervisionsnetz geplant, in dem sich tiergestützt Arbeitende gegenseitig Rückmeldung zu ihrer Arbeit geben. Schon jetzt gibt es eine regelmäßige telefonische Beratung für Fragen zu verschiedenen Tierarten. Ebenfalls geplant ist eine Art Eignungscheck, dem sich der Anbieter der tiergestützten Intervention und seine tierischen Partner unterziehen. Ziel ist, herauszufinden, wo die Stärken dieses Mensch-Tier-Teams liegen.

Ein wichtiger Aspekt der künftigen Arbeit des Berufsverbands sind die Aktivitäten in den Regionalgruppen. Diese haben sich in etlichen Bundesländern gegründet und nutzen ihre Treffen für den kollegialen Austausch. „Gerade durch die Regionalgruppen können sich viele Menschen einbringen und den Verband mitgestalten“, sagt die Biologin Cornelia Drees, die die 30-köpfige Regionalgruppe in Niedersachsen leitet. „Wir möchten, dass alle Mitglieder unter dem Dach des Verbandes bestens informiert werden und sich gut vertreten fühlen. Eine solche Um- und Neugestaltung ist ein großer Kraftakt und nicht so leicht ehrenamtlich zu leisten - aber mit jedem neuen Mitglied wird es ein bisschen leichter.“ 

Berufsverband Tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen e.V.
Constanze Stabaginski l vorstand@remove-this.tiergestuetzte.org
Cornelia Drees l post@remove-this.cornelia-drees.eu
www.tiergestuetzte.org