Nordrhein-Westfalen"Minischweine sind Genusstiere"

Schlürfen, Schmatzen, Genießen: Die Minischweine der Sozialpädagogin Navina Kolter sorgen dafür, dass sich die Klienten selbst mehr wahrnehmen. Foto: Navina Kolter

Montag, 26. März 2018

Die Co-Therapeuten auf Navina Kolters Hof „Schweineglück“ bei Bergisch Gladbach heißen Motte und Fausi. Zusammen mit den Minischweinen behandelt die Sozialpädagogin und Fachkraft der tiergestützten Therapie und Pädagogik unter anderem Kinder und Jugendliche, die an Essstörungen leiden.     

Mensch & Tier: Wie können Ihre Minischweine Jugendlichen mit einer Essstörung helfen?  

Navina Kolter: Essgestörte Jugendliche müssen ganzheitlich und nach individuellem Bedarf behandelt werden. Die tiergestützte Therapie ist eine Variante, die Lebensfreude vermitteln und das Selbstwertgefühl verbessern kann. Wobei das Thema Essen zunächst im Hintergrund steht. Primär geht es darum, dass sich die Jugendlichen ganz auf die Tiere einlassen. So lernen sie abzuschalten und sich zu entspannen. Minischweine sind Genusstiere. Mit ihrem Schlürfen und Schmatzen zaubern sie meinen Klienten schnell ein Lachen ins Gesicht. Man kann sagen, dass Entspannung, Unterhaltung und Emotion durch tiergestützte Therapie unterstützende Faktoren sind, um essgestörte Jugendliche auf unbeschwerte Art anzusprechen.    

Empfinden die jungen Menschen den engen Kontakt zu Schweinen nicht als befremdlich?

Minischweine lösen Reaktionen aus, womit sich ein erstes Ziel, nämlich Gefühlsregungen hervorzurufen, erfüllt. Der Erstkontakt ist meist mit Staunen verbunden, zum Beispiel darüber, dass die üblichen Vorurteile nicht der Realität entsprechen, die Schweine beispielsweise nicht stinken. Der Umgang mit Motte und Fausi regt die Sinne der Kinder und Jugendlichen an. Dabei sehen sie sich mit neuen Aufgaben konfrontiert und übernehmen im Verlauf der Therapie immer mehr Verantwortung. Idealerweise haben sowohl die Klienten als auch die Tiere etwas von dem Kontakt. 

Weshalb spielen Schweine in tiergestützten Therapien bislang nur eine kleine Rolle?

Der Grund dafür dürfte wohl im Aufwand liegen. Ich muss für meine Minischwein-Haltung ebenso strenge Auflagen des Veterinäramts und der Tierseuchenkasse befolgen wie jemand, der Nutztiere hält. Außerdem sind Minischweine Rottentiere, die man niemals allein halten sollte. Sie rennen, springen und grasen, benötigen eine Suhle und damit viel Platz. Dennoch: Minischweine lassen sich wundervoll in der tiergestützten Arbeit einsetzen.

Schweineglück l Navina Kolter l Rommerscheider Höhe 60b l 51465 Bergisch Gladbach l info@remove-this.schweineglueck.com