Internationaler VerbandIAHAIO vernetzt Organisationen weltweit

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Neue Führung, neue Ideen, neues Logo, neuer Webauftritt: Mit einem Fünf-Jahres-Plan stellt sich die International Association of Human Animal Interaction Organisations (IAHAIO), der internationale Dachverband für tiergestützte Interventionen, ganz neu auf.  

Der Relaunch der Website www.iahaio.org steht stellvertretend für die Entwicklungen im Verband: Der neue Online-Auftritt erscheint aufgeräumt, in angenehmen Grüntönen und bietet auf einen Blick attraktive Angebote für die Mitglieder des internationalen Dachverbands. Es gibt die Möglichkeit, Studien, Praxisberichte und andere Artikel für das eigene Peer-Review-Journal „People and Animals: The International Journal of Research and Practice“ einzureichen. Zudem weist ein Kalender auf anstehende Termine hin – und diese sind zahlreich, genauso wie die weiteren Vorhaben des IAHAIO-Vorstands.

Die neue Präsidentin, Prof. Dr. Marie-Jose Enders-Slegers aus den Niederlanden, hat das erste Jahr ihres Vorsitzes genutzt, um gemeinsam mit dem übrigen Vorstand und vielen Mitgliedsorganisationen Bilanz zu ziehen und Pläne zu entwickeln. „Wir möchten besonders auf Veränderungen in zwei Bereichen hinweisen: unsere neuen inhaltlichen Schwerpunkte sowie die kommenden Konferenzen und Events“, teilt Prof. Enders-Slegers mit.

Die fünf neuen Schwerpunktbereiche sind

1) engere Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Praktikern über das IAHAIO-eigene Journal, eine Netzwerk-Plattform in Kooperation mit der Organisation ISAZ sowie Angebote bei Konferenzen und Events

2) engere Zusammenarbeit mit Mitgliedsorganisationen über das IAHAIO-Online-Forum, den Veranstaltungskalender auf www.iahaio.org sowie Events an den Standorten der Mitglieder

3) Unterstützung von Organisationen in Regionen, in denen tiergestützte Interventionen und die Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung unterentwickelt sind

4) Verbreitung von Qualitätsstandards über das IAHAIO-Weißbuch, eine Arbeitsgruppe zugunsten des Tierschutzes in tiergestützten Interventionen sowie Stipendien für neue Forschungsprogramme

5) Entwicklung eines nachhaltigen Modells zur Finanzierung von IAHAIO

In Deutschland hat IAHAIO derzeit drei Mitglieder: das Institut für soziales Lernen mit Tieren bei Hannover, Cura Cara in Köln und den Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft in Bremen.