27.02.2016 Fachtagung zu Assistenzhunden in Hamburg

Donnerstag, 07. Januar 2016

Der Verein „Dogs with Jobs“ lädt zu einer Diskussion um Qualitätsstandards für die Ausbildung von Assistenzhunden ein. Ziel der Fachtagung am 27. Februar 2016 in Hamburg ist, gemeinsam nächste Schritte zur Regulierung zu definieren.


Wie können in Deutschland tierschutzkonforme Standards für die Ausbildung und Prüfung von Assistenzhunden entwickelt werden? Und wie können diese einheitlich und verbindlich etabliert werden? Um diese zentralen Fragen wird sich die Fachtagung des Vereins ‚Dogs with Jobs‘ drehen. Das Ziel ist, mit Experten und aktiven Ausbildern von Assistenzhunden gemeinsam die nötigen Schritte für eine bundesweite Regelung zu definieren. „Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und tolle Referenten und Diskussionsteilnehmer eingeladen“, teilt Sina Rademacher von „Dogs with Jobs“ mit.


Unter den Referenten sind Elisabeth Färbinger vom Dachverband „Assistance Dogs Europe“, der bereits internationale Qualitätsstandards für die Hundeausbildung formuliert hat, sowie Dr. Karl Weissenbacher vom Messerli-Institut, der die verpflichtende Prüfung für Assistenzhund-Teams in Österreich erläutern wird. Auch die Prüfprogramme der beiden deutschen Vereine „Hunde für Handicaps“ und „Dogs with Jobs“ sollen vorgestellt werden. Die Diskussionsrunde wird bereichert von Thomas Dinges in Vertretung der Behindertenbeauftragten der Bundesregierung sowie von Dr. Katrin Umlauf vom Deutschen Tierschutzbund.


Die Teilnahme kostet 60 Euro pro Person.

Foto: Hunde für Handicaps

Anmeldung:
Dogs with Jobs e.V.
Sina Rademacher
Tel.: 0179 4560 700
info@dog-with-jobs.de
www.dog-with-jobs.de