FortbildungFachkraft für tiergestützte Interventionen in Niedersachsen

Donnerstag, 10. Juli 2014

Die Ergotherapeutin Christine Brundirs und die Heilerziehungspflegerin Inis Elsen-Wübbels haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Kursteilnehmer optimal auf die tiergestützte Arbeit vorzubereiten. In ihrem Institut für tiergestützte Förderung bieten sie eine berufsbegleitende Fortbildung zur „Fachkraft für tiergestützte Interventionen“ über zwei Jahre an, die vom Europäischen Dachverband für tiergestützte Therapie (ESAAT) zertifiziert ist und die strengen Kriterien des Verbands erfüllt.

Der im September beginnende Lehrgang richtet sich an Pädagogen, Sozialarbeiter, Erzieher, Heilerziehungspfleger, Therapeuten, Krankenpfleger und vergleichbare Berufsgruppen. „Die Weiterbildung soll die eigene abgeschlossene Berufsausbildung der Teilnehmer ergänzen“, sagt Inis Elsen-Wübbels. „Sie vermittelt Methoden und Sachkenntnisse, mit denen die Absolventen ihre Arbeit in Therapie, Pädagogik oder Pflege tiergestützt ausüben können.“ Der Kurs beinhaltet zwölf Wochenendseminare in Lingen (Niedersachsen), ein Praktikum, ein eigenes Praxisprojekt sowie E-Learning-Einheiten und kostet 3518 Euro.

Wer sich gemeinsam mit dem eigenen Hund auf die tiergestützte Arbeit vorbereiten will, kann im Anschluss an die Fortbildung zur Fachkraft eine Kurzausbildung zum Therapiebegleithundeteam im Institut absolvieren.

Kontakt: Institut für tiergestützte Förderung

49811 Lingen / Clusorth l 05963-98 29 33 0

info@tiergestuetzte-foerderung.de

www.tiergestuetzte-foerderung.de