TagungDebatten Down under

Dienstag, 27. März 2018

Bei ihrer 27. Wissenschaftskonferenz „Animals in Our Lives“ in Sidney will die Internationale Gesellschaft für Anthrozoologie (ISAZ) den Teilnehmern einen Eindruck von der Vielfalt der Mensch-Tier-Beziehungen vermitteln und dabei auch kritischen Stimmen ein Forum bieten.

Das Themenspektrum reicht von Konflikten des Menschen mit Wildtieren über seine Interaktion mit Wirbellosen bis hin zu Besucherstudien aus Zoologischen Gärten. Auch ethische Fragen, etwa zur Nutztierhaltung, stehen auf der Agenda der Tagung, die erstmals auf der südlichen Hemisphäre stattfindet: In Sidney trifft sich die internationale Forschergemeinde zur Mensch-Tier-Beziehung vom  2. bis 5. Juli 2018 im Charles Perkins Centre der Universität.

Der Themenvielfalt entsprechend werden in Sydney nicht nur Natur-, sondern auch Kultur- und Sozialwissenschaftler referieren. Den detaillierten Vortragsplan will die ISAZ eine Woche vor der Konferenz auf ihrer Homepage www.isaz2018.com veröffentlichen. Wer damit liebäugelt, das Symposium vor Ort zu verfolgen, findet auf dieser Website zudem Informationen über die Veranstalter wie über die Referenten, zur Einreise und zum Veranstaltungsort. Zudem können die Tagungsbesucher über die Homepage an einem Fotowettbewerb rund um Mensch-Tier-Beziehungen teilnehmen. 

Teilnahmegebühr: 475 Euro (ermäßigt 300 Euro) für die gesamte Tagung, 175 Euro für einen Tagungstag
Ort: Charles Perkins Centre, University of Sidney
Anmeldung: www.isaz2018.com/registration/