FortbildungBerufsbegleitendes Studium in tiergestützter Therapie

Mittwoch, 07. Oktober 2020

Fundierte theoretische und praktische Kenntnisse zur Mensch-Tier-Beziehung und zum Einsatz von Tieren in der eigenen therapeutischen Arbeit soll der berufsbegleitende Studiengang „Certificate of Advanced Studies in tiergestützter Therapie“ an der Universität Basel vermitteln.

Eine Kombination aus der Vermittlung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie bewährter Praxisansätze bildet die Grundlage des einjährigen Studiengangs. Teils in Workshops, teils im Selbststudium werden Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung und der tiergestützten Therapie vermittelt und die Einsatzmöglichkeiten verschiedener Tiere besprochen. In den Workshops geht es vor allem darum, Theorie und Praxis sinnvoll zu verknüpfen. „Ein wichtiges Anliegen des Certificate of Advanced Studies in tiergestützter Therapie ist der Praxistransfer“, so die Veranstalter. Um dieses Ziel zu erreichen, besuchen die Teilnehmer im Rahmen des Studiums diverse Institutionen, in denen tiergestützte Therapien angeboten werden.

Maximal 18 Teilnehmer sind für den ISAAT-zertifizierten Weiterbildungsstudiengang zugelassen, der sich an Fachkräfte mit einer bereits abgeschlossenen Hochschulausbildung in einem medizinisch-therapeutischen Bereich richtet. Insgesamt finden 22 Kurstage statt, in denen fünf Themenbereiche behandelt werden. Hierzu wurden knapp 30 Dozenten verpflichtet. Die Leitung hat die Psychologin und Präsidentin des Schweizerischen Instituts für interdisziplinäre Erforschung der Mensch-Tier-Beziehung, Dr. Karin Hediger. Kosten 5.500 Schweizer Franken (entspricht ca. 5.100 Euro).

Fakultät für Psychologie l Universität Basel l Dr. Karin Hediger l karin.hediger@remove-this.unibas.ch l www.unibas.ch